Liquiditätshilfen

Liquiditätshilfen über Zuschüsse

Liquiditätshilfen über Zuschüsse

HINWEIS: Die Antragsfrist für die Corona-Soforthilfe ist am 31.05.2020 abgelaufen. Es können keine neuen Anträge gestellt werden.

Der Corona-Soforthilfezuschuss (bis 10 Beschäftigte) unterstützt kleinere Gewerbetriebe und Selbstständige bis zu 10 Mitarbeiter*innen, die durch die Corona-Pandemie in eine akute existenzbedrohende wirtschaftliche Lage und in Liquiditätsengpässe geraten sind, finanziell und unbürokratisch. Abgewickelt wird das aus Bundesmitteln bereitgestellte Programm durch die Investitionsbank Schleswig-Holstein. Über folgenden Link gelangt ihr zu allen notwendigen Informationen und Dokumenten.

Das Landesprogramm Corona-Soforthilfe (mehr als 10 bis 50 Beschäftigte) schließt aus Landesmitteln die Förderlücke für Gewerbebetriebe und Selbstständige über 10 bis 50 Mitarbeiter*innen mit einer Liquiditätshilfe von bis zu 30.000 Euro. Informationen und Dokumente sind ab sofort abrufbar.


Liquiditätshilfen über Darlehen

IB.SH Mittelstandssicherungsfonds für Hotel-, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie Privatvermieter

Für die von der Corona-Krise besonders hart betroffenen Hotel-, Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe sowie Privatvermieter stellt das Land umfangreiche und besonders günstige Darlehen zur Verfügung. Für den IB.SH Mittelstandssicherungsfonds findet ihr alle wichtigen Informationen und Dokumente auf der Internetseite der Investitionsbank Schleswig-Holstein, die auch dieses Programm verwaltet.

KfW-Sonderprogramm 2020

Im Rahmen des beschlossenen bundesweiten Schutzschilds für Unternehmen werden bestehende Programme für Liquiditätshilfen der KfW und der Bürgschaftsbanken ausgeweitet, um den Zugang der Unternehmen zu günstigen Krediten zu erleichtern. Auf diese Weise können im erheblichen Umfang liquiditätsstärkende Kredite der Hausbanken mobilisiert werden. Dazu werden die etablierten Instrumente zur Flankierung des privaten Kreditangebots ausgeweitet und für mehr Unternehmen verfügbar gemacht. Die Corona-Hilfe der KfW wird in einem KfW-Sonderprogramm 2020 vor allem über die bestehenden Programmkredite ERP-Gründerkredit - Universell und KfW-Unternehmerkredit umgesetzt. Neben Haftungsfreistellungen bis 90 % werden die Programme zu deutlich reduzierten Zinsen über Ihre Hausbank angeboten. Einen Überblick über die Corona-Unterstützung, die Sie über Ihre Hausbank bei der KfW beantragen können, findet ihr hier.

KfW-Schnellkredit 2020 für den Mittelstand

Der Bund und die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) haben in einer gemeinsamen Presseerklärung eine neue Hilfe für den Mittelstand veröffentlicht. Der KfW-Schnellkredit 2020 wendet sich an kleinere und mittlere Firmen und Betriebe, die jetzt sehr rasche Unterstützung benötigen und auf andere Bedingungen abstellt als die bisherigen Hilfen, die aber weiterhin fortbestehen:

       ·  für Anschaffungen und laufende Kosten

       ·  kleinere und große Kreditbeträge – bis zu 800.000 Euro

       ·  bis zu 10 Jahre Zeit für die Rückzahlung, 2 Jahre keine Tilgung

       ·  die KfW übernimmt 100 % des Bankenrisikos

Alle Details zur Ausstattung findet ihr hier.

Die 100-prozentige Haftungsfreistellung und der Verzicht auf eine übliche Risikoprüfung des KfW-Schnellkredits stellen sicher, dass diejenigen Unternehmen, die nur durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geraten sind, rasch einen Kredit bekommen.


Stärkung der Eigenkapitalbasis der KMU

In der Corona-Krise arbeiten die drei Förderinstitute des Landes Schleswig-Holstein (Investitionsbank Schleswig-Holstein, Bürgschaftsbank und Mittelständische Beteiligungsgesellschaft) eng zusammen. Um die Finanzierung von gewerblichen Unternehmen zu erleichtern, haben die Förderinstitute im Rahmen der Schleswig-Holstein-Finanzierungsinitiative für Stabilität ihre Angebote auf die Bedarfslagen der Unternehmen im Zuge der Corona-Krise ausgerichtet. Damit wollen sie gemeinsam mit den Hausbanken und allen betroffenen Multiplikatoren gewährleisten, dass den Unternehmen in Schleswig-Holstein ein schneller und einfacher Finanzierungszugang erhalten bleibt. Unternehmen, Selbstständige und Freiberufler werden gebeten, sich an ihre Hausbank zu wenden, um diese Liquiditätshilfen auf den Weg zu bringen. Die drei Förderinstitute haben eine zentrale Hotline.